Deutscher Kinderschutzbund

Ortsverband Zittau e. V.

Offener Treff - Für Eltern

 

Ziele unserer Arbeit

 

Jungen sind laut und aggressiv, wollen immer kämpfen und Erster sein. Mädchen quatschen lieber mit ihren Freundinnen, wollen basteln und sich schminken. Doch ist das wirklich so? Oder fehlen manchmal einfach nur die Gelegenheiten, sich als Mädchen oder Junge auch einmal von einer anderen Seite zu zeigen? Mit den wöchentlichen Mädchen- und Jungennachmittagen möchten wir einen geschützten Rahmen bieten, in dem Mädchen bzw. Jungen unter sich sein können. Unter fachlicher Anleitung können so Erfahrungen abseits von Geschlechterklischees gemacht werden. So erhalten Mädchen und Jungen die Möglichkeit, Seiten von sich zu zeigen, die im Alltag oft zu kurz kommen. Jungen möchten dann vielleicht einmal backen oder tanzen und Mädchen ziehen sich im Sportraum die Boxhandschuhe an und kämpfen miteinander.

 

Mit den offenen Angeboten am Nachmittag bieten wir den Kindern und Jugendlichen ein Angebot, ihre Freizeit sinnvoll und nach ihren Wünschen zu gestalten. Hier können eigene Fähigkeiten entdeckt, gefördert und entwickelt werden.
Wir möchten Mädchen und Jungen auf dem Weg ins Erwachsensein begleiten und ihnen dabei Orientierung geben. Als erwachsene Frauen und Männer sind wir dabei immer auch im Alltag erlebbare Rollenvorbilder und für die Fragen und Probleme der Kinder und Jugendlichen ansprechbar.

 

Unser Ziel ist es, dass Mädchen und Jungen ihren eigenen Weg finden können. Wir möchten sie bei ihren Ideen und Vorhaben unterstützen und ihnen so Anerkennungsmöglichkeiten eröffnen.

 

Prävention zur Förderung einer gewaltfreien Erziehung (§ 1631 BGB)

 

Der offene Treff "Fair Play" leistet kinder-, jugend- und familienpädagogische Arbeit. Dabei bedient sich unsere offene Arbeit mit Mädchen und Jungen besonderer Formen und Methoden der außerschulischen Kinder- und Jugendbildung. Sie eignet sich, jungen Menschen Übungsfelder anzubieten, auf denen gesellschaftliche Zusammenhänge erkannt, Verhalten geübt, Möglichkeiten und Grenzen erfahrbar gemacht werden, wie zum Beispiel durch die gewaltfreien Lebensräume im Treff oder durch das eigene Erstellen einer Hausordnung.

Ein Grundprinzip der Arbeit im offenen Treff "Fair Play" ist die aktive Beteiligung unserer Mädchen und Jungen ausgehend von der Mitbestimmung und -gestaltung von Entscheidungsprozessen, z.B. zur Angebotsgestaltung bis hin zur Entwicklung von ehrenamtlichem Engagement und zur Selbstverwaltung von "Frei" -Räumen. Diese verstärkte Partizipation des betreffenden Klientel ist ein wesentliches Merkmal der offenen Arbeit Treffs "Fair Play"