IKS gegen häusliche Gewalt

Was ist häusliche Gewalt?

„Häusliche Gewalt bezeichnet Gewalttaten zwischen Menschen, die in einer häuslichen Gemeinschaft leben oder lebten, beispielsweise in einer Ehe, Lebenspartnerschaft oder intimen Beziehung. Zu häuslicher Gewalt zählen nicht nur Schläge. Körperliche Gewalt ist nur eine Facette eines komplexen Verhaltensmusters, das umfassend auf Macht und Kontrolle zielt. Betroffene sind häufig auch psychischer Gewalt wie Demütigungen, Drohungen, Einschüchterungen, sozialer Isolation oder wirtschaftlichem Druck durch den Täter oder die Täterin ausgesetzt.“ (BM für Familien, Senioren, Frauen und Jugend)

 

Über uns

Die Interventions- und Koordinierungsstelle (IKS) gegen häusliche Gewalt im Landkreis Görlitz hat drei Hauptaufgabenbereiche: Beratung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.

Beratung

Wir bieten Beratung, Begleitung und Unterstützung für Frauen und Männer, welche in ihrem häuslichen Umfeld oder aus einer beendeten Partnerschaft Gewalt erfahren, angedroht bekommen oder auch Stalking erleben. Die Beratung erfolgt kostenfrei, vertraulich und auf Wunsch anonym. Gemeinsam mit der betroffenen Person kann die Erstellung eines Sicherheitskonzepts, die Klärung rechtlicher Fragen sowie die Suche und Vermittlung in eine passgenaue Anschlusshilfe erfolgen. Zudem wird emotionale Stabilisierung durch psychosoziale Beratung angeboten.

In Fällen von häuslicher Gewalt darf auch die (Mit-)Betroffenheit von Kindern und Jugendlichen nicht unterschätzt werden. Das Miterleben dieser Gewalt wirkt sich negativ auf deren Wohl und Entwicklung aus. Aus diesem Grund werden auch sie in der Kinder- und Jugendberatung seelisch stabilisiert und ihre Erfahrungen aufgearbeitet.

Neben betroffenen Frauen und Männern und deren Kindern finden auch Freunde, Angehörige und professionelle Helfer*innen in der IKS Ansprechpartner*innen, welche Auskunft zu Unterstützungsmöglichkeiten bieten.

Das Beratungsangebot richtet sich an alle o.g. Personen, die im Landkreis Görlitz leben – unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, Alter, Nationalität, Aufenthaltsstatus oder Weltanschauung.

Vernetzung

Um möglichst passgenaue Hilfen allen Betroffenen anbieten zu können, bedarf es einer guten Vernetzungs- und Koordinierungsarbeit der IKS. Die Kontakte zu anderen Hilfesystemen und zur Polizei sind eng, damit schnelle Hilfe erfolgen kann und mögliche Risiken gut besprochen und eine Art Sicherheitsnetz gespannt werden kann.

Öffentlichkeitsarbeit

Auch heute noch wird häusliche Gewalt oftmals als Privatangelegenheit angesehen. Die IKS hat das Ziel, die Öffentlichkeit zum Thema physischer, psychischer, sozialer und ökonomischer häuslicher Gewalt aufzuklären und zu sensibilisieren. Wir wollen an Tabus rütteln und Menschen dazu motivieren, zukünftig genauer hinzuschauen und zu handeln, wenn sie Gewalt in ihrem Umfeld beobachten. Die Öffentlichkeitsarbeit wendet sich an alle Bürger*innen im Landkreis. Zusätzlich werden Schulungen für Polizei und anderen familiennahe Professionen zur Aufklärung und Handlungsanleitung durchgeführt.

 

So erreichen Sie uns

Beratungs- und Entlastungsgespräche werden im persönlichen Kontakt in unseren Beratungsräumen oder wohnortnah an anderen geschützten Orten durchgeführt. Weiterhin ist auch eine telefonische bzw. online Beratung möglich. Bei sprachlichen Barrieren bieten wir die Möglichkeit eine*n Dolmetscher*in bzw. eine*n Gebärdensprachdolmetscher*in zum Gespräch hinzuzuziehen.

IKS gegen häusliche Gewalt im Landkreis Görlitz

Bahnhofstraße 8 

02708 Löbau

 

Telefon: +49 176 57613382

E-Mail:iks@dksb-zittau.de  

Wir werden gefördert durch:

In Zusammenarbeit mit: